FP 150

Die neue KNF FP 150: Eine Membranpumpe mit niedriger Pulsation

Mit der FP 150 stellt KNF die neue Generation seiner Membranpumpen vor. Das neue Modell bietet alle Vorteile der Membranpumpentechnologie (selbstansaugend, trockenlaufsicher, lange Lebensdauer) und erzielt dabei ein Pulsationsniveau, das sonst nur von Zahnradpumpen erreicht wird.

Eigenschaften

Ein Schlüsselmerkmal der neuen FP 150 ist die niedrige Pulsation. Hier werden je nach Systemkonfiguration und Laufgeschwindigkeit bei Nennförderleistung Werte von unter 150 mbar am Pumpenauslass erreicht. Damit lässt sich die neue FP 150 ebenso gut im industriellen Tintenstrahldruck einsetzen wie Zahnradpumpen.
 
Ein weiteres überzeugendes Merkmal der neuen FP 150 ist die lineare Anpassung der Förderleistung. Die Pumpe bietet eine herausragende Linearität zwischen 10 % und 100 % der Nennförderleistung.
 
Die Pumpe hält zudem einem Gegendruck von bis zu 2 bar stand und kann mit den meisten der im industriellen Tintenstrahldruck üblichen Tinten und ihrer unterschiedlichen Viskosität eingesetzt werden. Daher ist die FP 150 eine sehr gute Lösung für das Auftragen von Glasuren, Lacken, Hotmelt-Tinte usw.

Die FP 150 wurde 12 Monate lang bei großen Drucker- und Tintenherstellern in den USA, Großbritannien, Italien und Israel intensiv getestet und hat bereits breites Interesse geweckt.

Anwendungen

Diese neue Pumpengeneration wurde speziell für die Herausforderungen von UV-Tinten entwickelt, die derzeit ein erhebliches Wachstum in einer Reihe von Anwendungen im industriellen Tintenstrahldruck (IJP) verzeichnen. Die fünf Membranen der FP 150 üben eine geringe Scherkraft auf die UV-Tinten aus, wodurch eine vorzeitige Aushärtung - d.h. die Aktivierung der UV-Initiatoren - in der Pumpe vermieden wird.

Der neue FP 150 liefert bis zu 1,5 l/min (je nach Version), um die höheren Rezirkulationsvolumen zu erfüllen, die von modernen Druckern, die eine größere Anzahl von Druckköpfen pro Farbbalken verwenden, benötigt werden.